Stuttgart German-American Wandering Club 1972 (SGAWC)

Volkswandern

Was ist Wandern?

 
Busausflug nach Bingen des Stuttgart German-American Wandering Club 1972
Sie werden im Lexikon Definitionen finden wie zum Beispiel: "herum laufen ohne ein klares Ziel", oder: "Streifzug ohne klaren Zweck oder Nutzen; herumschweifen, sich herumtreiben oder herumirren". Wenn wir hier in unserem Kontext von Wandern sprechen, dann reden wir vom gemütlichen Laufen oder Wandern und, wir haben ein Ziel. Natürlich, manchmal verirren wir uns und schweifen vom Weg ab um eine nahe Burg, einen Wasserfall, einen Weihnachtsmarkt oder ein Bier/Weinfest zu besuchen. - Aber Wandern oder Volkswandern ist einer der sichersten, nicht wettbewerbsorientiertesten, populärsten und international anerkanntesten Sportarten. Und wenn das noch nicht genügend Appetit gemacht hat: Volkswandern wurde hier in Deutschland, in den 1960ern begründet um eine Veranstaltungsart zu haben, die keine speziellen sportlichen Voraussetzungen verlangt und für alle Altersklassen offen ist. 1968 wurde der Internationale Volkssportverband (IVV) gegründet, welcher alle Volkssportarten umfasste: Wandern, Radfahren, Schwimmen, Nordic Walking, Skilanglauf und Inlineskating. 1970 wurde der Deutsche Volkssportverband (DVV) gegründet. Und 1972 wurde dann der Stuttgart German-American Wandering Club gegründet. Seit diesem Zeitpunkt trifft man uns auf allen Wegen rund um die Welt!

Was erwartet Sie, wenn Sie an einem Volkswandertag teilnehmen?

Als erstes müssen Sie die "Starthalle" finden. Abhängig davon, wann Sie dort eintreffen (Veranstaltungen beginnen oft zwischen 7 und 9 Uhr), werden dort schon zahlreiche Autos die Straßen rund um die Halle zugeparkt haben. Manchmal gibt es speziell ausgewiesene Parkplätze und manchmal muss man auch etwas weiter weg parken.
Die Starthalle ist der Anfang jeder Wanderung, hier meldet man sich an, hier trifft man Freunde, redet ein bisschen, isst und trinkt etwas. Und normalerweise ist die Starthalle auch das Ende der Wanderung. (Es gibt Ausnahmen.) Die Halle kann klein oder groß sein, immer mit gutem Essen, oft mit Live-Musik, kurz um: hier ist immer was los. Oft sind hier sehr viele Leute, so dass man sich leicht verirren kann oder in einer Gruppe mitschwimmen muss. (Abhängig von der Tageszeit.)
Deshalb passen Sie auf und übersehen Sie nicht das Schild "Startkarten-Ausgabe". Wenn Sie Mitglied unseres Clubs sind oder uns unterstützen wollen, sagen Sie den Startkarten-Verkäufern, dass sie aus Stuttgart kommen. (Achtung: Manche Vereine haben uns nicht unter S, sondern unter A gelistet.) Je mehr Leute sich hier als Mitglieder unseres Clubs zu erkennen geben, desto höher ist die Chance, dass wir einen Gruppenpreis bekommen! An diesem Punkt müssen Sie sich für den Kauf einer gelben oder orangen Startkarte entscheiden. (Die Farben können auch mal wechseln.) Die normale Startkarte (nur IVV-Wertungsstempel ohne Medaillen) kostet 2,00 Euro. Diese Karte berechtigt Sie, die Wanderung für den DVV/IVV werten zu lassen, außerdem umfasst sie eine Unfall- und eine Haftpflichtversicherung, sowie ein kostenloses Erfrischungsgetränk (meist Tee oder Fleischbrühe) an den Kontrollstellen. (Achtung: Damit der Versicherungsschutz der Startkarte gilt, müssen Name und Adresse eingetragen sein!) Die Auszeichnungs-Startkarte (IVV-Wertungsstempel mit Medaillen) kostet meist 4,00 Euro. (Kann variieren.) Sie umfasst die selben Leistungen wie die orange, aber Sie erhalten zusätzlich am Ziel noch eine Medaille oder einen Preis. Dies kann alles mögliche sein: Tassen, Teller, Medaillen, Pokale, Stofftiere, Modellautos, Porzellanfiguren, Lampen, Gebrauchsgegenstände aller Art. Normalerweise kann man sich die Art der Medaille beim Startkartenkauf oder der Medaillenausgabe ansehen. - Wenn nicht, fragen Sie danach. Nachdem Sie die Startkarte gekauft haben können Sie sich noch nach Freunden umschauen, etwas essen und trinken (nicht zu viel vor dem Start) oder einfach losmarschieren. Vielleicht packen Sie auch noch kurz Ihre Kamera aus, denn diese interessante Kulisse lohnt es sich fest zu halten.
 
Busausflug nach Bingen des Stuttgart German-American Wandering Club 1972
Auf der Wanderstrecke folgen Sie einfach den jeweiligen Markierungen Ihrer gewünschten Streckenlänge. Die Art der Markierungen kann stark variieren. (Selbst innerhalb einer einzigen Strecke.) Meist werden die Strecken mit farbigem Klebeband markiert, welches um Masten oder Baumstämme gewickelt oder sonst irgendwo festgeklebt ist. (Auch direkt auf der Straße oder an Zweigen und Ästen am Wegesrand.) Manchmal werden Pfeile oder Absperrstriche auch mit Kreide, Sägemehl oder Sprühfarbe direkt auf dem Boden markiert. Oder es gibt einfach kleine Schilder mit Pfeilen darauf. Manche Vereine haben direkt am Start eine Informationstafel die zeigt, welche Markierungen in welcher Farbe die jeweiligen Streckenlängen markieren.
"Streckenteilungen" (auch Streckentrennungen genannt) werden normalerweise kurz vorher angekündigt und an der Gabelung befindet sich ein Schild welches zeigt, welche Strecke in welche Richtung abgeht. An den Streckenteilungen sollte man immer sehr gut aufpassen, es kann auch mal vorkommen, dass z.B. die 5km- und die 42km-Strecke gemeinsam von der 10km- und 20km-Strecke abzweigen.
An einigen Stellen entlang der Strecke gibt es "Kontrollstellen" (auch Kontrollpunkt, Kontrolle oder Stempelstelle genannt). Hier muss man seine Startkarte abstempeln lassen um beweisen zu können, dass man auch gewandert ist. Und hier hat man auch die Möglichkeit sich hinzusetzen und sich zu stärken. Tee oder Fleischbrühe sind für Startkarten-Besitzer kostenlos. Weitere Speisen (Belegte Brötchen, heiße Wurst, aber auch individuelleres) und Getränke können erworben werden. Und an den Kontrollstellen gibt es normalerweise auch immer medizinisches Personal. Nachdem Sie sich gestärkt haben (und hoffentlich nicht vergessen haben, Ihre Startkarte stempeln zu lassen), folgen Sie weiter den Markierungen der von Ihnen gewählten Streckenlänge. Achtung: Streckenteilungen sind manchmal direkt vor oder hinter Kontrollstellen. - Im Kontrollstellentrubel nicht übersehen!

Mit viel Glück führen die Streckenmarkierungen Sie irgendwann zum Ziel. Hier müssen Sie Ihre Startkarte bei der "Stempelstelle" vorlegen und erhalten dafür entsprechende Eintragungen in Ihre IVV-/DVV-Wertungshefte. (Wertungshefte für Teilnahmen- und/oder Kilometer-Wertung können Sie bei der Startkarten-Ausgabe oder beim "Abzeichenwart" für 4 Euro erwerben.) Wenn Sie eine Startkarte mit Medaille erworben hatten, können Sie (nachdem Sie die Wertungshefte haben eintragen lassen) jetzt zur "Medaillen-Ausgabe" gehen und dort Ihre Startkarte eintauschen. Manche Vereine bieten hier auch die Möglichkeit andere oder ältere Auszeichnungen zu erwerben. (Teilweise nur bei Vorlage einer ausgefüllten Startkarte und nur in begrenzten Stückzahlen.)

So, und nachdem Sie dies alles nun hinter sich haben, setzen Sie sich entspannt in die Start-/Ziel-Halle und genießen Sie das angebotene Essen, die Getränke, den herrlichen selbst gebackenen Kuchen und die nette Kameradschaft.

Aber bevor Sie die Halle verlassen (besser noch gleich beim Start), schauen Sie nach den "Werbern", dort finden sie zahllose Werbezettel für zukünftige Wandertage. Denn nach diesem erlebnisreichen Tag werden Sie garantiert schon bald wieder dabei sein wollen.

Mehr Information


© 19.7.2014 by Stuttgart German-American Wandering Club 1972 (SGAWC) --- 18781 Besucher --- Impressum --- Haftungsausschluss --- Kontakt --- XHTML-Überprüfung